Foto von aufgeschlagenen Büchern

Andacht über 1. Mose 1,27f.

Pastor Dr. Claudio Steinert (ev.-luth.)

02.02.2009 Deutsche Schule Pretoria/Südafrika

Morgenversammlung der Schule

“Wir gehören zu Gott”

Liebe Kinder/Bana ba ba rategang!
Mo tshimologong ke kopa baithaopi ba le babedi ba ba tla nthusang/ Zunächst brauche ich 2 Freiwillige, die mir helfen: …
-> Spiel:

a) 2 Tennisschläger & 1 Tischtennisball geben => Nein, das geht nicht. Das paßt nicht zusammen. Tennischläger und Tischtennisball sind zu unterschiedlich!
b) 2 Tischtennisschläger & 1 Tennisball => Nein, das geht auch nicht; aber immerhin schon etwas besser. Trotzdem - Tischtennisschläger und Tennisball sind immer noch zu unterschiedlich, die passen nicht zueinander.
c) 2 Tennisschläger & 1 Tennisball: Na, endlich. Ja, Schläger und Ball passen gut zueinander, gehören zusammen!

So ist das oft auch im Leben, oder?

a) Da sind 2 Menschen, die sich einfach nicht riechen können // Tennisschläger & Tischtennisball.    
b) Dann gibt es Leute, mit denen geht’s einigermaßen // Tischtennisschläger und Tennisball.
c) Und dann finden sich 2, die werden richtig gute Freunde // Tennisschläger und Tennisball.

Das ist auch in der Schule oft so: nicht alle Mitschüler können gleich gut miteinander auskommen, nicht alle Lehrer kommen gleich gut miteinander zurecht, nicht alle Lehrerinnen passen gleich gut zu jeder Klasse.
Warum ist das eigentlich so, daß nicht alle bestens zusammenpassen? Nun, Gott hat uns eben unterschiedlich gemacht, z.B. - wie es am Anfang der Bibel heißt (Gen 1,27f.) - als Mann und Frau. Mann und Frau sind unterschiedlich. Aber: da heißt es weiter: Frau und Mann sind beide nach dem einen Ebenbild Gottes geschaffen - und Gott hat beide gleichermaßen gesegnet! D.h., Gott ist und kann gleich gut mit allen Menschen, weil wir von ihm her kommen - mit jeder und jedem: auch mit dir! Gott und du - das paßt zusammen wie Tennisschläger und Tennisball! Wir und Gott - das gehört zusammen!
Toll, oder? Weil wir glauben dürfen, daß dies mir und den anderen gilt, können wir ja vielleicht auch auf diejenigen zugehen, mit denen wir eigentlich nicht so gut zurechtkommen.
Also: Mit Gott geht es gut, geht es uns gut. Denn trotz aller Unterschiede - mit Gott gehören wir alle zusammen. Gott will jede und jeden segnen. Auch dich!/Rotlhe re ba Modimo ebile Modimo o tla tshegofatsa mongwe le mongwe wa rona. Le wena! - Wenn’s in dieser Woche ‘mal irgendwo nicht so gut paßt, denk’ einfach dran. Amen