Der Predigtpreis - Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG

Druckversion der Seite: Der Predigtpreis

Neuer Predigtpreis erst nächstes Jahr

Liebe Freundinnen und Freunde des Bonner Ökumenischen Predigtpreises,

Sie vermissen vermutlich auf der Web-Seite des Predigtpreises die Ausschreibung für den Wettbewerb 2018. Das hat interne Gründe:  

Der Vorsitz der Jury ging reibungslos von Reinhard Schmidt-Rost auf Eberhard Hauschildt über, aber der Verlag für die Deutsche Wirtschaft hat sich im Wechsel der Generationen mit sofortiger Wirkung aus der Förderung Preises zurückgezogen.

Wir sind dem Verlag gleichwohl für seine Initiative, die den Bonner Ökumenischen Predigtpreis überhaupt erst ermöglicht hat, zu tiefem Dank verpflichtet.

Im Übrigen ist dies sicher: Der Bonner Ökumenische Predigtpreis geht weiter, – und die für 2018 eingereichten Predigten werden in den Wettbewerb 2019 einbezogen. Es ist jedoch auch möglich, eine eingereichte Predigt durch eine neue zu ersetzen.

Schon heute laden wir zur Einreichung einer Predigt und für den 20.11.2019 zur Verleihung des 19. Bonner Ökumenischen Predigtpreises Bonn in die Bonner Schloßkirche ein. Abgabefrist ist nun der 1. Juli 2019

2020 – im Beethoven-Gedenkjahr – wird voraussichtlich ein Sonderpreis für die beste musikbezogene Predigt ausgelobt werden.

Für das Organisationskomitee:

Eberhard Hauschildt – Karsten Matthis – Reinhard Schmidt-Rost

Bonn im Mai 2018

Allgemeine Informationen zum Bonner ökumenischen Predigtpreis

„Misstrauen wir denen, die sagen, daß nicht die Reden und Meinungen zählten, sondern allein die Realität: Sie wollen uns aufs Kreuz legen.“ (Umberto Eco)

Die spitze Bemerkung des italienischen Philosophen und Schriftstellers Umberto Eco stellt das gewohnte Verhältnis von Wirklichkeit und Wahrnehmung auf den Kopf:

Die Wirklichkeit allein wirkt nicht, sondern nur zusammen mit und durch das Reden über die Realität, ohne Deutung keine Wirklichkeit. Gibt man ihm Recht, und die zugleich unübersehbare Bedeutung, aber auch unüberschaubare Fülle öffentlichen Redens spricht dafür, dann braucht die Gesellschaft Maßstäbe für das Reden über die Realität. Preise für Literatur, Film und Fernsehen sind Evaluationen öffentlichen Redens, die das quantitative Urteil nach Quoten qualitativ überbieten.

Der ökumenische Predigtpreis, der am Buß- und Bettag  und 1.Advent 2017 zum 18. Mal in der Bonner Schloßkirche vergeben wurde, ist in den vergangenen Jahren zu einem anerkannten Maßstab für die Qualität christlicher Rede geworden.

Dafür lassen sich verschiedene Gründe anführen:

Eine Sammlung von Predigten und Laudationes ist 2015 erschienen: (Hg.) R.Schmidt-Rost, Gut gebrüllt, Löwe! – Luth. Verlagshaus Hannover, jetzt: Evang. Verlagsanstalt Leipzig.

 

Reinhard Schmidt-Rost, Vorsitzender der Jury des Ökumenischen Predigtpreises



undefinedPredigten 2018


Der PREDIGTPREIS ging 2017 an:

„Beste Predigt 2017“
Pfarrer Thomas Muggli-Stokholm, Bubikon

„Beste Traupredigt 2017“
Pfarrvikarin Alexandra Pook, Bonn

Für das Lebenswerk
Prof. Dr. Norbert Lammert, Bochum

undefinedInfos über die Preisträger

Festschrift 2017

Lesen Sie hier die undefinedFestschrift zum Predigtpreis 2017! Neben den Predigten der Preisträger finden Sie auch ausgewählte Predigten einiger Bewerber für den Predigtpreis 2017.

 

 


 


VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG . Theodor-Heuss-Straße 2-4 . D-53177 Bonn
Tel.: 0228 - 82 05 0 . Fax: 0228 - 36 96 480
info@vnr.de . www.vnrag.de